Nüsser Schnute sammelte Spende für Streetlife Weckhoven

Die beliebte Neusser Mundart-Theatergruppe "Nüsser Schnute" spendete für das Streetwork-Projekt "Streetlife Weckhoven" des Diakonischen Werks Neuss und des Sozialdienstes katholischer Frauen Neuss. Das Geld wurde Anfang des Jahres bei den Auftritten des Ensembles im Rheinischen Landestheater Neuss im Publikum gesammelt und von den Mitgliedern des Theaters auf 3.000,00 Euro aufgestockt. Da lange unsicher war, ob "Streetlife Weckhoven" weiterbestehen kann, kam es erst jetzt zur Übergabe des Spendenschecks. Mit der Spende ist es möglich, das wichtige Streetworkangebot in Weckhoven bis zum Jahresende fortzusetzen. Damit ist auch die Hoffnung verbunden, ab 2012 wieder eine von der Stadt Neuss finanzierte Straßensozialarbeit durchführen zu können.

Die "Nüsser Schnuten" kennen die sozialen Verhältnisse vor Ort in Weckhoven, denn hier treffen sie sich regelmäßig im evangelischen Gemeindezentrum, um ihre neuen Stücke zu proben und auch vor Publikum aufzuführen. Als sie von den Schwierigkeiten bei der Finanzierung sozialer Angebote erfuhren, entschlossen sie sich, diese zu unterstützen.

Die Sozialarbeiterin Doro Plawetzki kann nun mindestens bis zum Jahresende mit einer halben Stelle als Streetworkerin in Weckhoven tätig sein. Seit Juli war sie bereits mit einigen Stunden in Weckhoven eingesetzt, so dass sie bereits viele Kontakte zu Jugendlichen und jungen Erwachsenen als auch zu anderen sozialen Einrichtungen hat. Auch das Nachtsportangebot "Nachtaktiv!" in Zusammenarbeit mit dem BV Weckhoven wird von ihr mit begleitet.

Das Diakonische Werk und der Sozialdienst katholischer Frauen danken der "Nüsser Schnute" sehr herzlich für die Mithilfe bei der Aufrechterhaltung eines sehr wirkungsvollen sozialen Angebots, der dem gesamten Stadtteil Weckhoven zugute kommt.